Direkt zum Inhalt
Wird geladen ...

In diesem Wochenendworkshop erhalten die Teilnehmenden Einblicke in die „Philosophie“ des Improvisationstheaters, lernen grundlegende Spielformen kennen und entwickeln ihre eigene Spontaneität, ihre Spielfreude und ihre Offenheit für die Impulse der anderen. Ziel dieses Wochenendes ist es, die Teilnehmenden davon zu überzeugen, dass sie ihren eigenen Impulsen blind vertrauen können. Am Ende sollen sie furchtlos auf der Bühne agieren können, ohne Angst, dass ihnen „nichts einfällt“ oder dass ihre Einfälle zu wenig originell sein könnten. Das Gehirn hat immer eine Antwort. Folgenden Fragen gehen wir auf den Grund:

  • Wie kommt man in Kontakt mit dem eigenen inneren Assoziationsstrom?
  • Wie bleibt man im Kontakt, während man gleichzeitig spielt?
  • Wie macht man gute, offene Angebote?
  • Wie schult man die Intuition, die Aufmerksamkeit, die Reaktionsbereitschaft?
  • Wie spielt man so, dass der Partner Freude daran hat?

Grundlage sind die Improvisationslehren von Keith Johnstone, Randy Dixon und eigene Entwicklungen. Ein besonderer Focus liegt darauf, die Imaginationsfähigkeit zu trainieren und die Bühnenangst zu verlieren.

  • Zeiten: Sa/ So. 10:00 bis 16:30 Uhr 
  • Workshopleitung: Nicole Erichsen, Gunter Lösel

Der Workshop ist auch für geschlossene Gruppen buchbar.